Unsere Tipps zum Selberlesen und Verschenken

Juli 2017

Für Sie gelesen von Elisabeth Vatterodt

Wut ist ein Geschenk

Autor: Arun Gandhi

Verlag: Dumont

20 €

 

Mahatma Gandhi ist eine überlebensgroße Lichtgestalt. Sein Enkel Arun Gandhi legt uns
sein Buch: Wut ist ein Geschenk vor.
Er hat als 12jähriger 2 Jahre mit seinem geliebten Großvater im Sevagram-Aschram in Zentralindien gelebt.
In seinem Buch berichtet er von dieser, für ihn lebensverändernden Zeit. Mahatma Gandi lehrte ihn zehn Lektionen,
die nichts an Aktualität verloren haben. Es geht unter anderem um Fragen: zur Wahrheit, Verschwendung,
Einsamkeit, Demut und Lügen -- und zum Umgang mit der Wut.
Die leichte durchscheinende Sprache ermöglicht, dass man das Buch auch am Ende des Tages
noch lesen kann...

 

Für Sie gelesen von Sabine Stauch

Zukunft machen wir später

Autor: Christiane Rösinger

Verlag: Fischer

12,99 €

Christiane Rösinger stellt sich dem Thema "Geflüchteter" und "Integration"  in unserer Hauptstadt. Sie erzählt nicht von strukturierten, durchdachten Mechanismen sondern von der immer wieder neu zu beginnden Integration der Menschen, die zu den nicht subventionierten, ehrenamtlich abgehaltenen Deutschkursen kommen. Das macht sie auf sehr persönliche, humorvolle Art und Weise und ermöglicht so dem Leser einen Einblick in einen Bereich unserer Gesellschaft der ihn sonst nur durch die Nachrichten berührt....und das ja jetzt auch nicht mehr so vehement wie vor 2 Jahren. Trotzdem flüchten noch immer Menschen in unser Land und es werden weiterhin Menschen gebraucht, die sich ehrenamtlich engagieren oder auch einfach nur ein bischen kümmern, jeder wie er mag und kann. Einen Einblick gewährt dieses Buch allemal und das es sich lohnt, etwas für Menschen zu tun ist der Konsenz.

 

Für Sie gelesen von Jurate Kasperaviciene

Jack Engles Leben und Abenteuer

Autor: Walt Withman

Verlag: Manesse

22 €

 

Man muss keine Zeitmaschine erfinden, um in vergangenes New York des 19. Jahrhunderts zu geraten! Der im Februar wiederentdeckte Walt Whitmans Zeitungsroman „Life and Adventures of Jack Engle“ macht das möglich!

Eine Geschichte des Straßenstreuners, der plötzlich von einer gutmütigen Familie aufgenommen wird und somit eine ganz andere Perspektive im Leben bekommt. Als Jugendlicher fängt er mit der Lehre bei einem bekannten New Yorker Anwalt an, der wie Jack später herausfindet, ein großer Betrüger ist. Während seine Lehre lernt er eine begehrenswerte und reiche Tänzerin kennen, einen Kanzleidiener, der alkoholabhängig ist, eine weise Jüdin mit ihrer Tochter und endlich findet Jack auch die große Liebe.

Besondere Sprache des Romans ermöglicht uns einen Blick in die längst vergangene Zeit! Faszinierend!